Verkauf: Pfizer 3


Am 21.12.15 hatte ich mir Pfizer in das Depot gelegt. Gestern habe ich die komplette Position verkauft. Warum ich das getan habe ließt du in diesem Beitrag.

„Pfizer“ von Pfizer - slideshare.net/iheartbrand1/pfizer-brand-guidelines. Lizenziert unter Gemeinfrei über Wikimedia Commons - https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Pfizer.svg#/media/File:Pfizer.svg

„Pfizer“ von Pfizer – slideshare.net/iheartbrand1/pfizer-brand-guidelines. Lizenziert unter Gemeinfrei über Wikimedia Commons – https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Pfizer.svg#/media/File:Pfizer.svg

 

Mein Verkauf

Ich hatte bei meiner Unternehmensanalyse Pfizer geschrieben:

 

Pfizer ist ein Kerngesundes und gut wirtschaftendes Unternehmen. Ich habe in Pfizer investiert, da ich der Meinung bin, dass sich die Pharmaindustrie auch in Zukunft weiter Positiv entwickeln wird. Die Gründe sind aus meiner Sicht: Die steigender Weltbevölkerung, die Überalterung der Industrieländer, Fettleibigkeit und ungesunde Ernährung lassen die Menschen weiter Krank werden, zudem steigen die Gesundheitskosten deutlich stärker, als die Inflation.

 

Die Pfizeraktie hat aktuell gegenüber der Mitte des Jahres einiges an Wert verloren. Auf das Jahr gesehen liegt die Pfizer-Aktie jedoch 14,4% im Plus Quelle. Pfizer ist derzeit aufgrund des niedrigen KGV´s historisch günstig und den Zusammenschluss mit Allergan finde ich positiv.

 

Pfizer sehe ich einerseits als Basisinvestment um meine Investitionen in den Pharmabereich auszubauen. Es gibt jedoch ein Pharmaunternehmen, in das ich mehr investieren werde als in Pfizer aufgrund von besseren Kennzahlen und einem stärkeren Wachstum, nämlich Johnson & Johnson die ich Hier analysiert habe. Pfizer ist ein toller Konzern und ich investiere schließlich dort, jedoch finde ich Johnson & Johnson einen Tick besser. Wenn du noch nicht in Pharmaaktien investiert hast, empfehle ich dir zuerst in Johnson & Johnson zu investieren und Pfizer später als Beimischung mit dazu zu nehmen.

 

Aktuelle Situation

Anders als man vielleicht denkt, habe ich meine Meinung nicht geändert. Pfizer ist aus meiner Sicht ein toller Konzern und soll für mich auch in Zukunft ein Basisinvestment darstellen. Ich halte mich normalerweise an den Leitsatz: „Hin und her macht Tasche leer“.

Aufgrund der möglichen Übernahme von Monsanto durch Bayer worüber ich Hier berichte, benötigte ich ganz einfach Liquidität. Der Grund warum ich speziell Pfizer liquidiert habe liegt darin, dass Pfizer bei mir im Depot mit 5,75% im Plus lag und ich erwarte, dass ich mit der Investition in Bayer kurz- mittel- und langfristig eine bessere Rendite erziehle als mit Pfizer. Verkauft habe ich alle 39 Aktien für 34,00 USD pro Stück.

 

Fundamentaldaten

Wenn man nun die Fundamentaldaten anschaut stellt man fest, dass beide Unternehmen sehr nah bei einander liegen und beide kerngesunde und erfolgreiche Unternehmen sind.

Der Umsatz der beiden Konzerne ist ähnlich hoch mit 46 Mrd EUR bei Bayer ( ca. 51 Mrd. USD) und 49 Mrd. USD bei Pfizer.

Bei der Umsatzrendite liegt Pfizer deutlich vorne mit 18,42% im Gegensatz zu Bayer mit 8,87%. Dies liegt vorallem daran, dass im Pharmabereich die Margen deutlich höher liegen, als bei Saatgut und Pflanzenschutzmittel. Noch wichtiger ist für mich jedoch die Eigenkapitalquote, da diese mich direkt als Investor betrifft. Hier liegt Bayer mit 16,15% vor Pfizer mit 12,81%. Dies dürfte unter anderem an einer niedrigeren Eigenkapitalquote von Bayer liegen (31,14%) im Gegensatz zu Pfizer mit 42,10%.

Die für mich wichtige Ausschüttungsquote beträgt bei Bayer nur 50,3%, hingegen liegt Pfizer dort bei 72%. Der zweite Punkt für Bayer.

Die Dividendensteigerung über die letzten 6 Jahre lag bei Bayer bei 10,18%, während Pfizer mit 7,98% gesteigert hat. Bei der Dividendenrendite liegt jedoch Pfizer mit 3,72% deutlich vor Bayer mit nur 2,9%. Somit liegt zwar Bayer mit 3 zu 1 vorne. Jedoch ist die Dividendenrendite so wichtig, dass ich sagen würde, dass dies zwei Punkte zählt. Somit wäre der Punktestand bei 3 zu 2 für Bayer.

Schauen wir uns als Entscheidungshilfe einmal das Gewinnwachstum der letzten Jahre an. Über die letzten 6 Jahre gemittelt liegt Bayer mit 23,73% mit einem erheblichen Abstand vorne, denn das Gewinnwachstum von Pfizer liegt bei -12,82%. Somit gewinnt Bayer klar mit 4 zu 2.

 

Fazit

Ich bin nach wie vor der Meinung, dass Pfizer ein tolles Unternehmen ist. Aber aktuell streiche ich die 5,75% Gewinn ein und nutze stattdessen die Cance bei Bayer.

 

 

Was denkst du über meinen Verkauf und mein Vergleich der Fundamentaldaten?

 


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

3 Gedanken zu “Verkauf: Pfizer

  • O.T.

    Macht das hin- und her bei Beträgen von 1000 EUR wirklich Sinn?

    Ich könnte es nachvollziehen wenn es 20 oder 50.000 währen.

  • Markus

    @Ric

    Du benötigst Liquidität, weil Bayer Monsanto übernehmen will?
    Dafür ca. 1 k umschichten?

    Meine Logik kann Deiner nicht folgen… wie auch immer man das interpretieren will! 😉

    • Chrisi

      Hi,
      Also ich hab ja schon ein schlechtes Gewissen wenn ich „nur“ um 2000 Euro einkaufe. Wegen der Spessen wollgemerkt.