So viel Geld gibt es auf der Welt 5


Habt ihr euch schon einmal darüber Gedanken gemacht, wie viel Geld es auf der Welt gibt, wie groß der Aktienmarkt dazu So viel Geld gibt es auf der Weltim Verhältnis ist, wie viele Schulden es auf der Welt gibt und wie groß das Volumen der gehadelten Derivate ist?

Ich habe mich diesbezüglich mal etwas schlau gemacht und muss sagen, dass ich nicht nur überrascht war, sondern eher geschockt…

 

 

 

Ich habe im Netz eine Grafik gefunden, die die Geldvolumen einfach in Form von kleinen Kästen veranschaulicht.

 

Hier geht es zu der Grafik

 

Ich bin gespannt, was ihr zu der Grafik und der gehandelten Geldvolumen sagt.

Mir persönlich, drängt sich ein starkes Unbehagen auf und ich habe die Sorge, dass wenn es im Bereich der Derivate einmal knallen sollte, es sehr unangenehm werden könnte…


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

5 Gedanken zu “So viel Geld gibt es auf der Welt

  • Christopher

    Also mich hat diese Grafik auch gerade etwas verwundert.
    Vor allem da ich ja selbst sehr viele Optionen handle, war das gerade ein echter Augenöffner.
    Ich hätte nie gedacht, dass in diesem Segment soviel Geld drin steckt, da in Europa anscheinend die Wenigsten damit handeln.

    Interessanter Beitrag!

    mfG Chri

  • Chrisi

    Hi,
    Danke, die Grafik kannte ich schon. Und dachte beim ersten mal, meine Grafikkarte spinnt, warum hört das nicht auf 😀 Ist schon irre. Nicht nur das die Notenbanken einfach Geld aus dem Hut zaubern, aus nichts mach Geld, sondern auch was sonst noch aus nichts geschaffen wird. Da gibts auch noch Sachen wie, ich glaub es war Kaffee, wo 10 mal soviel gehandelt worden ist wie überhaupt verfügbar ist.
    Und gewisse Ökonomen träumen schon vom Hubschraubergeld. EZB macht aus Luft Geld und verteilt an jeden ( gibt keine klare Regelung wer jeder ist) 1300 Euro. Ist genauso wie wenn ein Geschäftsmann sich einen Kredit auf der Bank aufnimmt und seinen eigenen Laden leerkauft um den Umsatz zu steigern. Nö, eigentlich noch schlimmer.
    Aber….wir brauchen ja keine Wirtschaftreformen, keine Steuerreformen (weniger Steuern wären eh = mehr Ausgaben), keine Bildungsreformen, keine Penisonsreformen, keine Sozialversicherungreformen, keine Verwaltungsreformen,……..

  • Felix

    Wirklich interessante und auch erschreckende Grafik.
    Eine ähnliche habe ich auch schon mal in dem SPIEGEL gesehen.
    Man darf sich gar nicht vorstellen, welche Summen hier täglich hin- und hergeschoben werden.
    Die ursprüngliche Idee des Aktienmarktes (Kapital für Ideen und Ideen für Kapital) hat damit leider nur noch wenig zu tun.

  • Graccem

    Ich kannte die Zahlen schon vorher. Das ist auch ein Grund, warum ich keine Derivate nutze. Dadurch fallen dann auch viele ETFs weg, da swappende ETFs genau damit zocken.

    Die Frage, die sich mir stellt, können Derivate überhaupt knallen? Sie sind ja rein virtuell. Wäre dann die Auswirkung überhaupt auf dem Aktienmarkt zu spüren? Wer unter dem Knall leiden wird, sind vermutlich die ausgebenden Banken bzw. das Bankensystem im Allgemeinen. Die aktuelle Kreditklemme wird es auf jeden Fall verschärfen, da Draghi sein Pulver bereits verschossen hat.

  • O.T.

    Der Bäcker sichert die Getreidepreise ab, also gehen 150.000 EUR in die Statistik ein. Die Airline sichert sich gegen Ölpreisschwankungen ab, also gehen 2 Mrd. EUR in die Statistik ein. Ich schließe eine Kfz-Versicherung ab, die Versicherung verkauft den Vertrag an die Rückversicherung, also 15.000.0000 gehen in die Statistik ein.
    Für mich nicht schockierend, auch die Leichtgläubigkeit der Menschen ist nicht mehr schockierend für mich.