Mythos Überbevölkerung 2


In der Vergangenheit habe ich immer gedacht, dass vor allem Konsumgüter- und Pharmaunternehmen auch in Zukunft durch die  cathedral-square-592752_640wachsende Weltbevölkerung immer weiter wachsen werden und sich dies auch in weiter Zukunft nicht ändern wird. Die Verlässlichkeit der zunehmenden Weltbevölkerung war für mich einer der Hauptgründe, in Konsumgüter- und Pharmaunternehmen zu investieren.

Ich habe die Tage durch Zufall bei YouTube die untenstehende Doku gesehen, die mich nun eines besseren belehrt hat.

 

 

 

 

Es ist zwar nach wie vor so, dass Konsumgüter- und Pharmaunternehmen wie Johnson & Johnson, Philip Morris oder Pfizer auch in den nächsten 50 Jahren stark durch den weltweiten Bevölkerungszuwachs wachsen, aber etwa im Jahr 2100 wird sich das Bevölkerungswachstum so weit abschwächen, dass die Weltbevölkerung in etwa gleich bleiben wird.

Ist das erreicht, wird es für die genannten Unternehmen schwer weiter zu wachsen, da die Unternehmen nur noch durch Innovationen und eine größere Marktdurchdringung wachsen können.

 

Zu der Doku Mythos Überbevölkerung? – Verblüffende Fakten zur Welt von morgen geht es Hier:

 

Fazit

Auch wenn sich das weltweite Bevölkerungswachstum in den nächsten Jahrzehnten abschwächen wird, werde ich weiterhin in Konsumgüter- und Pharmaunternehmen investieren. Ein Grund ist, dass ich, wenn es gut läuft, bis etwa 2080 leben werde und die genannten Unternehmen bis dahin auf jeden Fall durch das Bevölkerungswachstum weiter wachsen können.

Ein weiterer Grund ist, dass ich der Meinung bin, dass gerade Konsumgüter und Pharmaunternehmen von dem weltweiten Wohlstandswachstum und der fortschreitenden Entwicklung profitieren werden. Von daher bleibe ich weiter investiert.

 

 

Was denkst du über das Bevölkerungswachstum und die Wachstumsaussichten von Konsumgüter- und Pharmaunternehmen?

 


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

2 Gedanken zu “Mythos Überbevölkerung

  • Alexander

    Im Jahr 2100 bin ich ganz weit über 100 Jahre alt. Ist mir also schon mal egal 😉 Und es kommen durch die allgemeinen Wohlstandssteigerung auf der Welt immer neue potentielle Kunden dazu. Ich denke auch, da braucht sich unsere Generation keine Gedanken machen, was die Investments angeht.

  • Der Finanzfisch

    Hallo,
    ich denke nicht, dass wir den Zenit schon erreicht haben oder sobald erreichen werden. Klar ist die Bevölkerungsdichte in den Großstädten sehr hoch, aber es gibt noch so viel unbebaute und unbesiedelte Fläche, dass sich die Bevölkerung auch noch weiter „ausdehnen“ kann. Und selbst wenn die Erde irgendwann zu klein sein sollte, wird man bis dahin sicher eine Alternative (z.B. Mars) gefunden haben.

    Medizin werden wir immer brauche und die Menschen werden auch immer konsumieren. In meinen Augen ist die Konsum-Tendenz auch eher steigend. Außerdem: Pharma- und Konsumgüterunternehmen ergänzen sich doch sehr gut. Dank der Pharmaindustrie leben wir länger und können mehr konsumieren, wodurch wir neue Krankheiten entwickeln, die wiederum die Pharmaindustrie befeuern 😉

    Viele Grüße
    der Finanzfisch