Kauf: ADM 4


Von Unbekannt - SVG erstellt mit Inkscape, Logo, https://de.wikipedia.org/w/index.php?curid=2559440

Von Unbekannt – SVG erstellt mit Inkscape, Logo, https://de.wikipedia.org/w/index.php?curid=2559440

Nachdem ich als letztes in den Saatguthersteller Monsanto investiert habe, habe ich nun in ein weiteres Unternehmen aus dem Agrarsektor investiert. Das Unternehmen dürfte hierzulande wahrscheinlich nicht so bekannt sein, jedoch ist es im Internationalen Markt einer der großen. Die Rede ist von Archer Daniels Midland (ADM).

Mein Kauf

ADM soll für mich, ähnlich wie Johnson & Johnson und Philip Morris ein Basisinvestment werden. Für mich war mein aktueller Kauf die Erstinvestition in dieses Unternehmen. In Zukunft werde ich jedoch weitere Gelegenheiten nutzen, um weitere Aktien von ADM zuzukaufen.

 

 

 

 

 

ADM hatte ich schon etwas länge im Auge, habe bisher aber nicht zugegriffen. Zum Glück gab es einen hübschen Kursrückgang, den ich genutzt habe um mir ein paar ADM Aktien in mein Depot zu legen.

Gekauft habe ich 37 Stück Aktien für 34,70 USD. In Summe entspricht das 1.283,90 USD.

 

Geschichte

Gegründet wurde ADM schon im Jahr 1902 von George A. Archer und John W. Daniels, damals als Archer Daniels Linseed Company. Ursprünglich beschäftigte sich dieses Unternehmen ausschließlich mit dem Pressen von Leinöl. 1932 übernahm die Archer Daniels Linseed Company die Midland Linseed Products Company. Das neue Unternehmen nannten sie in Archer Daniels Midland Company (ADM) um.

ADM wuchs über die Jahrzehnte kontinuierlich weiter und erweitere seine Geschäftsbereiche stetig. So kam das Mahlen von Samen und Getreide hinzu, dessen Bearbeitung, die Produktion von Spezialfutter, Lebensmittelzutaten und Kakao.

1968 begann die Expansion nach Europa, indem Fabriken von Unilever in Hamburg und im holländischem Spyck übernommen wurden.

Im Jahr 1970 wurde Dwayne Andreas Vorstandsvorsitzender, der das Unternehmen zu einem Industriekonzern umbaute und damit das Wachstum weiter voran trieb.

1994 begann die Expansion in Richtung Asien.

2001 ging ADM in die Geschichte ein, da ADM die erste US-Firma war, die einen Vertrag mit Kuba abschloss.

2007 eröffnet ADM seine erste Anlage zur Herstellung von Biodiesel

2010 vergrößert ADM seine Kapazitäten im Bereich der alternativen Kraftstoffe, indem ADM in Brasilien eine Biodiesel-Anlage und in den USA eine Anlage zur Erzeugung von Bio-Ethanol errichtete.

2014 übernahm ADM das Schweizer Unternehmen WILD Flavors für 2,3 Mrd. EUR, ein Hersteller von Aromen für die Lebensmittel- und Getränkeindustrie, welches vorher ein Teil des WILD-Konzerns war. Quelle, Quelle und Quelle

 

Geschäftsmodell

Heute ist ADM ein weltweit agierender Konzern mit 33.900 Mitarbeitern und einem Umsatz von 67,7 Mrd. USD.

ADM produziert und verarbeitet Produkte wie: Sojabohnen, Baumwollsaaten, Sonnenblumenkerne , Raps, Erdnüsse, Leinsamen, Diacylglycerol (DAG), Maiskeimöl , Maiskleberfutter, Sirup, Stärke, Glucose, Dextrose, kristalline Dextrose, Fructose Maissirup, Kakaomasse, Kakaopulver, Kakaobutter, Schokolade, Ethanol, Weizenmehl und Kraftstoffe.

ADM ist heute der führende Hersteller von Biodiesel in Deutschland und Europa.

 

Geschäftsbereiche

  • Ölsamenverarbeitung

Das Segment der Ölsamenverarbeitung umfasst die Beschaffung,  Zerkleinerung und die weitere Verarbeitung von Ölsaaten wie Sojabohnen und Samen. Als Endprodukt entstehen pflanzlichen Öle und Proteinprodukte.

  • Kornverarbeitung

Das Segment Kornverarbeitung umfasst die Verarbeitung von Korn wie unter anderem Mais zu Süßstoffen und Stärken. Zu den Endprodukten gehören Zutaten für die Lebensmittel- und Getränkeindustrie wie Süßstoffe, Stärken, Sirup, Glukose und Dextrose (Traubenzucker).

  • Landwirtschaftliche Dienstleistungen

Die landwirtschaftlichen Dienstleistungen umfassen das globale Verkehrsnetz von ADM sowie den Hafenbetrieb. Dieses Segment umfasst die Lagerung, Reinigung und den Transport der Rohstoffen mit eigenen LKW, Schiffen und Häfen.

  • Investoren Service

ADM Investor Services, Inc. ist ein Mitglied aller Hauptwarenbörsen in den USA. ADM Investor Services International, Ltd ist ein Mitglied der Rohstoffbörsen und Clearinghäuser in Europa und ADMIS Hong Kong Limited in Europa und Asien.

  • Versicherungsdienstleistungen

ADM bietet Versicherungen an wie: Sach-, Unfall-, Marine und Kreditversicherungen. Zudem verkauft ADM Ernteversicherungen an Bauern. Quelle

 

Fundamentaldaten

ADM erwirtschaftet einen Umsatz von 67,7 Mrd. USD und einen Gewinn von 1,85 Mrd. USD nach Steuern. Das entspricht einer Umsatzrendite von 2,73 %. Die Eigenkapitalrendite liegt bei 10,33 %.

Die Eigenkapitalquote liegt bei gesunden 66,97 % und die Ausschüttungsquote beträgt niedrige 34,89 %. Quelle

ADM war in der Lage die Dividende über mittlerweile 39 Jahre in Folge anzuheben und darf sich somit zu den Dividendenaristokraten zählen.

Die Dividendenrendite liegt bei dem aktuellen Kurs von 38,20 USD bei ansehnlichen 3,14%. und wurde im Februar diesen Jahres um 7% erhöht. Quelle

Hier zur Verdeutlichung eine Darstellung wie sich die Dividende im Verhältnis zum Gewinn entwickelt hat:

Eigene Darstellung

Eigene Darstellung

 

Zudem hier eine Darstellung, wie sich die Ausschüttungsquote entwickelt hat:

Eigene Darstellung

Eigene Darstellung

 

Das KGV liegt momentan bei im Vergleich niedrigen 16,09. Die Marktkapitalisierung liegt bei 19,9 Mrd. USD Quelle

 

Der Rücksetzer

Wie schon weiter oben gesagt, war für mich der Grund jetzt zuzuschlagen, dass ADM einen deutlichen Kursrücksetzer hatte. Der Rücksetzer ist dadurch begründet, dass der Umsatz von ADM im letzten Geschäftsjahr (2015) deutlich gesunken ist, von 81,3 Mrd. USD (2014) auf nur noch 67,7 Mrd. USD. Das ist ein Rückgang von 16,7%. Dazu kommt, dass auch das Jahr davor der Umsatz um 9,39 % zurück gegangen ist.

Zudem ist auch der Gewinn gesunken. Ist er von dem Jahr 2013 auf 2014 noch um 67,51% gestiegen, ist er im Jahr 2015 im Vergleich zum Jahr 2014 um 17,75% gesunken. Quelle

Der jüngste Kursrutsch kommt daher, dass der Umsatz im ersten Quartal weiter zurückgegangen ist.

Der CEO begründet den Rückgang damit, dass die Marktbedingungen aktuell schwierig sind. Die globalen landwirtschaftlichen Erträge erreichen ein hohen Niveau, was dazu führt, dass die Rohstoffpreise stark unter Druck standen und somit auch die Margen geringer waren. Ein weiterer Punkt ist der starke USD und der niedrige Ölpreis, der natürlich für einen geringer Absatz im Bereich der alternativen Kraftstoffe führt.  Die Ergebnisse für Mais und Maisprodukte wie Süßstoffe und Stärken liefen jedoch gut, genauso wie das Segment der Ölsamenverarbeitung. Quelle

 

Meine Meinung

Ich bin der Meinung, dass ADM die aktuelle Krise (Krise ist eigentlich ein zu starkes Wort für den kleinen Durchhänger) nutzt um seine Strukturen zu verschlanken und sich somit für die Zukunft solider aufstellt.

Ich denke nicht, dass sie Krise dem Unternehmen langfristig schaden wird. ADM ist ein Unternehmen im Rohstoffmarkt und somit abhängig von der weltweiten Nachfrage, aber natürlich auch von dem Angebot am Markt.

Meine Meinung ist, dass ADM in Zukunft weiterhin gutes Geld verdienen wird.

Spannend ist der Aktionärsbrief in Deutsch den du hier bekommst.

Wo wir gerade bei Aktionären sind, sogar der erfolgreichste Investor der Welt Warren Buffett ist mit seiner Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway an ADM beteiligt. Quelle

 

Fazit

ADM ist ein kerngesundes Unternehmen, welches schon seit weit über 100 Jahren existiert, seit 85 Jahren eine Dividende zahlt und die Dividende auch in Zukunft weiterhin stetig erhöhen wird. Quelle

Ich bin davon überzeugt, dass ADM auch in Zukunft gutes Geld verdienen wird und sein Wachstum auch in Zukunft vorantreiben kann. Auch in Zukunft werde ich weiter Aktien von ADM kaufen und meine Position über die Zeit vergrößern.

 

Was denkst du über meinen Kauf von ADM und von dem aktuellen Rücksetzer?


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

4 Gedanken zu “Kauf: ADM

  • Ulrich Neundlinger

    Hallo,

    Ich habe auch eine Kauforder für ADM an diesem Sonntag fertig gemacht, werde allerdings bei ca. 38 $ kaufen.

    Zu den Gründen kann ich, neben Deinen Einlassungen noch folgendes beitragen.
    1.) Shiller PE ist 12 und damit << 16, was einen kritischen Bereich darstellt.
    2.) Das Forward PE mit ca. 13 ist niedriger als das aktuelle PE mit ca. 14.
    3.) Dept / Eq liegt bei 0,37 << 1
    4.) KBV liegt bei gesunden 1,12
    5.) 9 CEO´s in 112 Jahren Firmengeschichte
    6.) Wide Moat!! Besitzt 643 von 709 Produktionsanlagen
    7.) Verkauf des margenschwachen Coca uns Chocolate businesse.
    8.) Ausbau des Wild Flavors Segements mit dem Kauf von Eatem Foods
    9.) nur 0,1 % R & D Kosten ( 80 Mio $)
    10.) Kauf von Harvest Innovation ( gluten free ingredients)

    P.S-. Danke für den Link mit dem Aktionärsbrief

  • Alexander

    ADM sollte zumindest während unserer Lebenserwartung weiterhin Geld verdienen und Dividenden bezahlen. Kursrücksetzer nutze ich auch gerne aus, aktuell sind die nur rar gesät. Guter Kauf, gutes Unternehmen und nicht der schlechteste Zeitpunkt.

  • Felix

    Hi Ric,
    interessantes Unternehmen, das ich bisher nicht kannte.
    Ich denke auch, dass es zu denen gehört, die wohl über unsere Lebenszeit hinaus existieren werden.
    Laut Aktionärsbrief scheinen ja bereist Kosteneinsparungsprogramme zu laufen, um wieder erfolgreicher zu werden.

    Glückwunsch zum Kauf!