Dividendeneinkommen 10


 

 

Hier alle Dividendeneinnahmen, die ich seit Eröffnung meines Dividenden-Depots an Dividende eingenommen habe.

 

2013 Dividendeneinkommen

 

2013 Summe: 45,01 EUR

 

2014 Dividendeneinkommen

Januar 2014: 0,00 EUR

Februar 2014: 10,50 EUR

März 2014: 44,29 EUR

April 2014: 38,70 EUR

Mai 2014: 173,32 EUR

Juni 2014: 85,63 EUR

Juli 2014: 39,29 EUR

August 2014: 26,18 EUR

September 2014: 62,22 EUR

Oktober 2014: 139,47 EUR

November 2014: 51,65 EUR

Dezember 2014: 93,59 EUR

 

2014 Summe: 764,84 EUR

Zeitgewichtete Rendite 2014: 16,14 %

 

2015 Dividendeneinkommen

Januar 2015: 81,22 EUR

Februar 2015: 56,68 EUR

März 2015: 260,51 EUR

April 2015: 193,37 EUR

Mai 2015: 277,99 EUR

Juni 2015: 174,38 EUR

Juli 2015: 145,82 EUR

August 2015: 109,25 EUR

September 2015: 242,36 EUR

Oktober 2015: 155,50 EUR

November 2015: 113,19 EUR

Dezember 2015: 191,91 EUR

 

2015 Summe: 2.002,19 EUR

Zeitgewichtete Rendite 2015: 14,49%

 

2016 Dividendeneinkommen

Januar 2016: 111,43 EUR

Februar 2016: 98,86 EUR

März 2016: 278,81 EUR

April 2016: 121,34 EUR

Mai 2016: 363,56 EUR

Juni 2016: 199,55 EUR

Juli 2016: 124,94 EUR

August 2016: 93,67 EUR

September 2016: 217,50 EUR

Oktober 2016: 118,14 EUR

November 2016: 43,61 EUR

Dezember 2015: 177,11 EUR

 

2016 Summe: 1948,52 EUR

Zeitgewichtete Rendite 2015: 12,25%

Bei den Dividendenerträgen ist die Quellensteuer bereits abgezogen, die deutsche Abgeltungssteuer (abzüglich der Quellensteuer) kommt noch hinzu.

 

Darstellung der Entwicklung von meinem Dividendeneinkommen:

Eigene Darstellung

Eigene Darstellung

 


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

10 Gedanken zu “Dividendeneinkommen

  • Stefan

    Hallo Ric,

    was genau meinst mit „zeitgerichtete Rendite“?

    Und wie genau berechnest du das. Ich meine wenn man über das Jahr verteilt sein Depot immer weiter aufstockt, ist es doch ziemlich schwierig eine jährliche Rendite zu errechnen.

    • Ric Beitragsautor

      Hallo Stefan,

      Wikipedia sagt: „Die zeitgewichtete Rendite (geometrische Durchschnittsrendite) zeigt, wie sich ein früher angelegter Geldbetrag in ein späteres Anlageergebnis transformiert, unter der Annahme, dass während des Betrachtungshorizonts keine Einzahlungen oder Entnahmen getätigt werden, oder falls doch vorhanden, die Rendite um die Zahlungen bereinigt wird.[5]
      Die kapitalgewichtete Rendite (interner Zinssatz, Internal Rate of Return (IRR)) zeigt auch wie sich ein früher angelegter Geldbetrag in ein späteres Anlageergebnis transformiert, allerdings wird hier angenommen, dass Einzahlungen und Entnahmen bestehen, d. h., es erfolgt eine Gewichtung der erwirtschafteten Rendite mit dem jeweils eingesetzten Vermögen. Sie ist vom Zeitpunkt der Ein- bzw. Auszahlungen abhängig.“ Quelle

      Die zeitgewichtete Rendite ist im Bereich der Investitionen eigentlich „die“ Standartmethode, denn nur so können Portfolios direkt miteinander verglichen werden.

      Ich berechne die zeitgewichtete Rendite gar nicht, ich gucke einfach auf meinen Depotauszug 😉

      Viele Grüße
      Ric

  • Olaf

    Hallo Ric!
    Ich bin gelernter Bankkaufmann und wende Deine Dividendenstrategie an ähnlicher Form an, wobei ich mich jedoch aufgrund der Quellensteuer-Problematik auf Aktien aus D und GB beschränke.
    An Hand Deiner Dividendenerträge aus 2015 kann man ja problemlos errechnen, dass Du ein Gesamtkapital i.H. von etwa 40.000 EUR in Aktien investiert hast.
    1. Hast Du diesen Betrag gleichmäßig auf die von Dir benannten 24 Aktiengesellschaften verteilt? Das wäre bei den vielen Aktiengesellschaften mit Sitz im Ausland (Quellensteuer-Problematik) doch wenig zielführend.
    2. Du wirst ja jeden Monat etwas Geld sparen, um weitere Aktien zu kaufen. Wie hoch ist dieser monatliche Sparbetrag bei Dir? Du wirst Dir sicherlich ausgerechnet haben, was Du jeden Monat in Aktien investierten musst, um Dein Ziel mit 42 Jahren zu erreichen? Bei welchem Betrag denkst Du, Deine finanzielle Freiheit erreicht zu haben? Hast Du bei Deiner Berechnung berücksichtigt, dass Du für die über Deinem Freibetrag liegenden Erträge Abgeltungssteuer zahlen muss?
    3. Sammelst Du diesen monatlichen Sparbetrag immer eine Zeit lang an und investierst dieses Geld dann in zusätzliche Aktien eines Unternehmens? Das wäre aus gebührentechnischer Sicht wohl am sinnvollsten.
    4. Bist Du so „leichtsinnig“ und steckst Deine gesamten Ersparnisse in Aktien? Da kann Dir ein übler Börsencrash zur falschen Zeit aber ordentlich die Suppe versalzen.
    Ich würde mich über einen konstruktiven Austausch freuen. Ich investiere seit mehr als 25 Jahren mein Geld an der Börse und kann Dir sicherlich noch den einen oder anderen Tipp geben.
    Hier mal eine tolle Seite zur Berechnung des Endkapitals unter allen möglichen Voraussetzungen (Ratensparen, Steuern etc.)
    http://www.finanz-tools.de/sparrechner.php?v=e

    • Ric Beitragsautor

      Hallo Olaf,

      danke für deinen ausführlichen Kommentar.
      Warum investierst du nicht in mehrere Länder? Ich habe beispielsweise den Großteil meines Geldes in US-Amerikanische Unternehmen investiert.
      1.)Ich habe mein Aktienvermögen in etwa gleich auf alle Aktiengesellschaften verteilt. Ich verstehe das von dir genannte Quellensteuer-Problem nicht ganz. Klar, bei Unternehmen die in Dänemark oder Spanien sitzen, hat man ein Problem. Bei US-Amerikanischen Aktien fällt jedoch eine Quellensteuer von 15 % an, von denen die kompletten 15 % in Deutschland angerechnet werden können, von daher verhält sich eine Investition in US-Amerikanische Unternehmen genauso, wie eine Investition in Aktien aus Großbritannien oder Deutschland. Mehr zum Thema Quellensteuer findest du unter meinem Beitrag Ausländische Quellensteuer
      2. Wie hoch mein monatlicher Sparbetrag ist und wie hoch er in unterschiedlichen Lebenssituationen sein muss, habe ich unter meinem Beitrag Wie viel sollte man sparen aufgeführt.
      3. Ich sammle das Geld so lange, bis ich in etwa 1.500 EUR beisammen habe und investiere das Geld dann in ein Unternehmen welches ich grade für attraktiv halte. Wenn ich aktuell keine attraktive Investitionsmöglichkeit finde, sammle ich mein Geld weiter an. Zudem halte ich immer einen Teil in Cash für unvorhersehbare Gelegenheiten. Den Cash-Anteil versuche ich bei etwa 5-15 % zu halten.
      4. Ich investiere den Großteil meines Geldes in Aktien (90%) weil ich den Aktienmarkt langfristig für am aussichtsreichsten halte. Ein Crash halte ich aus, da ich nach dem cost average effekt investiere. Sprich, ich investiere kontinuierlich. Sowohl in Hochphasen, als auch beim Crash, dadurch bezahle ich in etwa immer den durchschnittlichen, also „wahren“ Preis. Dadurch, dass ich immer etwas Cash vorhalte und nur dann investiere, wenn ich eine attraktive Investitionsmöglichkeit finde, schaffe ich es, etwas weniger als den durchschnittlichen Preis zu bezahlen.

      Viele Grüße
      Ric

  • Roman

    Hallo Ric,

    deine Seite gefällt mir sehr gut!
    Bin auch nur zufällig darauf gestoßen.

    Auch deine Zielsetzung finde ich gut.

    Ich selbst werde mich jetzt in das Thema Finanzen stürzen.
    Mein Ziel ist es die aktuellen Schulden erst einmal abzubauen. Etwas Rücklagen bilden.
    Und erst dann Investitionen tätigen.

    Eine Frage hätte ich…wie hoch war dein Startkapital?
    Ich frage nur, weil ich selber sehr klein anfangen werde und mir nur grob einen Überblick verschaffen will, wie andere es angehen.
    Außerdem bin ich auch im Bereich Investieren ein totaler Neuling.

    Viel Erfolg wünsch ich dir noch für 2016 und schöne Grüße.
    Roman

    • Ric Beitragsautor

      Hallo Roman,

      freut mich, dass dir meine Seite gefällt.
      Ich habe mit 1.000 EUR angefangen und meine ersten Aktien der Müchnener Rückversicherung gekauft.

      Viele Grüße
      Ric

      • Willi

        Hallo Ric,

        erstmal Gratulation zur der Website, ich habe 2016 mit der selben Strategie begonnen.

        Was ich nicht verstehe ist die Entwicklung deines Dividendeneinkommens 2016, dieses liegt unter dem Wert 2015.

        Angenommen man spart ca. 15.000 €/Jahr und erhält ca. 3% Nettodividenden müsste das Einkommen um € 450/Jahr steigen,
        selbst wenn die Dividenden aus den Aktien der Vorjahre nicht angehoben wurden. Ein Rückgang des Dividendeneinkommens ist daher ausgeschlossen.

        Bitte um kurze Aufklärung.

        Vielen Dank, FG Willi

        • Ric Beitragsautor

          Hallo Willi,

          mein Dividendeneinkommen im Jahr 2016 ist geringer, da ich ein Teil meiner Aktien verkauft habe, da ich den Markt aktuell als zu hoch bewertet einstufe und aktull lieber auf Nummer sicher gehe.
          Sollte es einen Rücksetzer geben, investiere ich wieder.

          Viele Grüße
          Ric