Depot 14


Pos.   Aktie                                              Dividendenrendite *

1.        Münchener Rück.                        5,43 %

2.        Procter & Gamble                       3,97 %

3.        Coca-Cola                                    4,05 %

4.        Mc Donalds                                  4,11 %

5.        Johnson & Johnson                    4,01 %

6.        fielmann                                       2,52 %

7.        Reckitt Benckiser                        3,15 %

8.        Unilever PLC                                3,48 %

9.        IBM                                                3,55 %

10.      British American Tobacco          5,61 %

11.       Philip Morris International          5,79 %

12.       Exxon Mobil                                 3,49 %

13.       Pepsico                                        3,86 %

14.       General Mills                               3,99 %

15.       Yum! Brands                                2,60 %

16.       Colgate-Palmolive                     2,76 %

17.       Altria                                              5,04 %

18.       Union Pacific                                2,08 %

19.       BHP Billiton                                  5,89 %

20.      Berkshire Hathaway B                0,0 %

21.       BASF                                              3,30 %

22.      Keurig Green Mountain              2,30 %

23.      BlackRock                                     2,68 %

24.      Monsanto                                      2,53 %

25.      Bayer                                             2,90 %

 

 

* Die Dividendenrendite bezieht sich auf den Kaufpreis

 

Ausgehend von dem Dividendenwachstum der letzen 7 Jahre, würde sich die Dividende in Zukunft so entwickeln, wie folgend dargestellt. Details zu der Darstellung findest du in dem Beitrag „Das Geheimnis ist die Dividendensteigerung“.

Eigene Darstellung

Eigene Darstellung

 

Hier eine Darstellung der Depotaufteilung nach Branchen.

Eigene Darstellung

Eigene Darstellung

 

Was denkst du über mein Depot und meine Depotzusammenstellung?


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

14 Gedanken zu “Depot

  • Michael

    Hallo Ric,
    Kompliment! Deine Webseite gefällt mir. Schön, dass es auch Leute in meinem Alter gibt, die dafür Feuer und Flamme sind.
    Ich verfolge eine ähnliche Strategie (Dividendenwachstum). Eine Frage: Dein Depot enthält keine Titel aus der Schweiz. Warum fehlen so großartige Titel wie Nestle oder Roche? Schreckt dich die Quellensteuer ab?
    Grüße
    Michael

    • Ric Beitragsautor

      Hallo Michael,

      freut mich sehr, dass dir meine Seite gefällt und danke für das Kompliment.
      Mit der Vermutung, dass ich wegen der Quellensteuer nicht in Schweizer Aktien investiere liegst du genau richtig. Die Quellensteuer ist der Hauptgrund, dass ich bisher Schweizer Aktien gemieden habe.
      Die Schweiz hat tolle und sehr erfolgreiche Unternehmen. Ich versuche jedoch mit meinen Aktien und meinen Dividenden so wenig Aufwand zu haben, wie möglich. Wenn ich aus der Schweiz viel Dividende erhalten würde, dann würde sich der Aufwand für die Rückerstattung lohnen. Da ich jedoch dort nicht investiere erhalte ich auch keine hohe Dividende. So beißt sich die Katze in den Schwanz 😉

      Aber selbst wenn ich dort investieren würde, würde ich an Rückerstattung nur ein paar Euro erhalten und dafür lohnt sich der Aufwand aus meiner Sicht nicht.
      Ich hatte Anfang des Jahres mal vor in Schweizer Aktien zu gehen, aber da kam die Lösung des Schweizer Frankens vom Euro und dementsprechend die Aufwertung des Schweizer Frankens um 15%.

      Die beiden Punkte sind der Grund, warum ich bisher nicht in Schweizer Unternehmen investiert habe.
      Mal schauen, wie sich der Schweizer Franken in Zukunft zum Euro entwickelt, und wie sich die Kurse der Schweizer Aktien entwickeln. Wenn sich eine Chanse bietet, bin ich durchaus bereit, auch in der Schweiz zu investieren.
      Mehr zu der Ausländischen Quellensteuer unter „Ausländische Quellensteuer“

      Viele Grüße
      Ric

  • Christian Thiel

    Hallo Ric,
    Was ich als Berater Menschen wünsche, dass ist, dass ihr Beruf ihnen so viel Spaß macht, dass sie froh sind, wenn sie bis 75 arbeiten DÜRFEN. Wer Freude an seinem Beruf hat, der ist finanziell frei. Nur wer unglücklich ist mit seiner Arbeit ist unfrei.

    Dein Depot hat viele spannende Werte. Es fehlt aber leider eine Angabe, wie viel Gewinn es im Jahr macht. Und es fehlt eine Angabe, wie es im Vergleich mit dem Index (Dax, S&P 500) abschneidet. Das lässt nur einen logischen Schluss zu: verglichen mit dem Index erreichst du entweder weniger (willst das deinen Leserinnen und Leserne aber nicht sagen). Oder du schaffst es so gerade, mit ihm mitzuhalten. Dann aber hättest du auf die viele Arbeit mit den Aktien verzichten können. Und hättest dein Geld mit einem ETF verdienen können.

    Deshalb meine konkrete Frage: wie ist deine Performance in 2015? Machst du überhaupt einen Jahresabschluss?

    Schöne Grüße aus Berlin

    Christian Thiel

    • Ric Beitragsautor

      Hallo Christian,

      danke für deinen Kommentar. Meinen Jahresabschluss 2015 habe ich am Ende des Jahres 2015 erstellt. Diesen findest du unter meinen aktuellen Beiträgen oder unter: Jahresabschluss 2015
      Meine erziele Rendite findest du unter Dividendeneinkommen und auch in meinem Jahresabschluss 2015. Im Jahr 2015 betrug sie 14,49%. Der S&P 500 hatte zum Vergleich eine Rendete von -0,73%. Quelle

      Ich persönlich mag die Dividendenstrategie die auf einzelnen Werten basiert, weil dort keine jährlichen Gebühren anfallen und ich nur Aktien halte, die ich für erfolgreich halte. Aber ansonsten halte ich von einer ETF-Strategie sehr viel und empfehle diese auch offen!

      Eine Anmerkung zu der Rendite. Du kannst mein Ergebnis gerne messen. Mir ist jedoch nicht ein einzelnes Jahresergebnis wichtig, sondern die langfristige Ausrichtung meines Depots und eine langfristig guten Rendite sowie ein gutes Dividendeneinkommen. Ich sage nicht, dass meine Strategie besser ist als beispielsweise die ETF-Strategie. Es ist meine Strategie und ich mag das stock picking. Das einzelne Jahresergebnis sehe ich, trotzdem hat auch eine schlechtere Rendite in einem einzelnen Jahr keinen Einfluss auf meine Strategie. Ich finde sogar, dass grade das der große Vorteil ist, den Privatanleger haben. Ich muss nicht jedes Jahr oder sogar jedes Quartal ein besseres Ergebnis liefern als der S&P 500 und ich muss mich dafür im Gegensatz zu Fondsmanagern nicht rechtfertigen. Es muss auch keiner mein Depot 1:1 abbilde. Meine Website und mein Depot dienen lediglich als Anregung und Inspiration für meine Leser.

      Viele Grüße
      Ric

      • Markus

        Der S&P500 lag 2015 in € gerechnet zweistellig im Plus. In Dollar kommt Deine genannte Referenz hin.
        Aber Deine zeitgewichtete Rendite rechnest Du sicherlich ja auch in Deiner Heimatwährung €.

        • Ric Beitragsautor

          Hallo Markus,

          du hast recht. Meine zeitgewichtete Rendite rechne ich in EUR. Hast du eine Quelle über die Rendite des S&P 500 in EUR?
          Ich habe nichts gefunden.

          Viele Grüße
          Ric

          • Markus

            Sorry für die späte Antwort.
            Just etf, einen s&p 500 auswählen und Währung bei den Renditen über die letzten Jahre eingeben.

  • Fred

    Hi Ric,

    ein wirklich schönes Depot dass du dir da aufgebaut hast. Ich hätte jedoch zwei Fragen/Anmerkungen:

    1: Mich würde interessieren wie du die einzelnen Positionen gewichtet hast und wie du über die Gewichtung entscheidest. Wäre schön und ich denke auch für Andere interessant wenn du das bei Gelegenheit einfügen würdest.

    2: Dein Depot ist sehr Nordamerika lastig, wie bei fast jedem der die Dividendenwachstumstrategie verfolgt. Das ist auch bei mir so. Du möchtest zwar in nächster Zeit wieder verstärkt in Europa investieren, jedoch deckt man so nur 2 Kontinente ab, auch wenn die Unternehmen natürlich global tätig sind.
    Hast du zukünftig auch vor in andere Regionen zu investieren?
    Vor allem China traue ich in den nächsten Jahrzehnten sehr viel zu, sodass ich bald mein erstes Investment außerhalb Europas und Nordamerika tätigen werde. (Mittels eines ETF`s und einer Depotgröße von max. 5% aufgrund der hohen Volatilität der chinesischen Aktienmärkte)

    LG
    Fred

    • Ric Beitragsautor

      Hallo Fred,

      danke für dein Lob.

      1. Die Gewichtung der einzelnen Werte sind in etwa gleich. Immer wenn ich um die 1.500 EUR beisammen habe, investiere ich in einen neuen Wert, außer ein Wert in meinem Depot ist deutlich unter den Einkaufswert gefallen. Dann kaufe ich diesen Wert nach und verbillige somit meinen Einkaufskurs. In Summe strebe ich jedoch eine in etwa ausgeglichene Verteilung an.
      Vielleicht ergänze ich die prozentuale Aufteilung. 😉

      2. Stimmt. Mein Depot ist sehr Nordamerika lastig und ich decke nur zwei Kontinente ab. Ich investiere vielleicht mal etwas in Australien. Aber grundsätzlich hast du recht. Ich werde jedoch erst einmal nicht in China oder sonstigen Regionen investieren.
      Die Gründe sind vielfältig. Zum Beispiel, dass in vielen Ländern die steuerliche Gesetzgebung deutlich schlechter ist, als in Nordamerika oder einigen Ländern Europas. Zudem greift der Staat in manchen Ländern deutlich stärker in den Markt ein, als in den genannten Regionen. Der Hauptgrund ist jedoch folgender. Grade in Ländern wie Nordamerika, England und Deutschland sitzen riesige Konzerne, die auf der ganzen Welt ihr Geld verdienen. Sie sind in allen Ländern der Welt vertreten und sind somit extrem diversifiziert. Beispielsweise verdient Unilever mehr als 50% des Geldes in Schwellenländern.
      Somit denke ich, dass ich mein Depot ausreichend diversifiziert habe, auch wenn ich nur in 2 Regionen investiert habe da ich mehr über die Konzerne selbst und deren Anzahl diversifiziere, als über die Regionen.

      Viele Grüße
      Ric

  • EasyWISA

    Hallo Ric,

    nettes Depot und schöne Webseite (auch vom optischen her gesehen). Was hältst du von ‚Nicht-Dividenden-Aristokraten‘ bzw. solchen Unternehmen, die noch nicht so lange Dividende bezahlen, dafür aber gewissen Wachstumsaussichten bei der Dividende haben (z.B. Apple, Gilead, Diamond Hill)?

    • Ric Beitragsautor

      Hallo EasyWISA,

      danke für das Lob. :-)
      Solche Werte können durchaus auch lukrativ sein, ich persönlich lege mein Fokus jedoch auf Aktien die eine lange Dividendenhistory haben und sich durch eine kontinuität bei der Dividende auszeichnen. Das erfordert vom Vorstand eine gewisse Disziplin.
      Die einzige Aktie die ich halte und die keine Dividende zahlt ist Berkshire Hathaway.

      Viele Grüße
      Ric

  • Michael

    Hallo,

    ich habe heute deinen Blog entdeckt und mich etwas eingelesen. Du benutzt als Broker ja Comdirect. Hast du auch schon Erfahrungen mit dem „Discountbroker“ Lynx gemacht? Ich meine nur, wenn ich beispielsweise Aktien von Netflix kaufen möchte, also generell US-Aktien dann würde ich die gerne in Zukunft in US Dollar handeln um dem Währungsrisiko entgegenzuwirken.

    Was denkst du darüber?

    • Ric Beitragsautor

      Hallo Michael,

      freut mich, dass du meinen Blog entdeckt hast und dich schon etwas eingelesen hast.
      Ich nutze Comdirekt und ich habe auch ein zweites Depot bei Lynx.

      Um US-Aktien zu kaufen, kannst du auch Comdirekt nutzen. Du musst nur die Währung tauschen (Euro in US-Dollar) und dann eine US-Amerikanische Börse auswählen (z.B. die NASDAQ)
      Ich halte den Großteil meiner Aktien in US-Dollar, allerdings sinkt der Kurs des US-Dollar gegenüber des Euros seit Anfang des Jahres.

      Nochmal zu Lynx. Lynx ist an sich sehr gut, allerdings gibt es bei Lynx drei Nachteile.
      Erstens sitzen sie in London. Noch ist unklar, wie es mit dem Brexit weiter geht, von daher plane ich alle meine Aktien zu meinem Comdirekt-Depot zu holen.
      Der zweite Nachteil ist, dass Lynx sehr umfangreich ist und du hierbei sehr genau wissen musst, was du tust. Das bedeutet, du musst dich hier auf jeden Fall ordentlich einarbeiten.
      Der dritte Nachteil ist, dass Lynx dass auf die Handelsplattform in Englisch gehalten ist, von daher sollte dein Englisch schon gut sein.

      Viele Grüße
      Ric

  • Thomas

    Hallo,
    auch von mir ein großes Lob ! ich finde deine Seite total genial und interessiere mich für deine Strategie !

    Es wäre jedoch sicher für viele interessant zu wissen, welche Stückzahl du pro Aktie hälst. Vielleicht kannst du das in deiner Auflistung ja noch ergänzen. So lässt sich für deine Leser besser einschätzen, wann ein ähnlicher Ertrag erwirtschaftet werden könnte.