Bargeldverbot 5


In meinem heutigen Beitrag geht es um ein trauriges Thema, nähmlich um die Pläne der Regierungen zum Bargeldverbot.

 I-vista  / pixelio.de / Eigene Bearbeitung

I-vista / pixelio.de / Eigene Bearbeitung

Ich halte nicht viel von Verschwörungstheorien, das Bargeldverbot klingt zwar auch wie eine, ist es aber leider nicht.

Das Thema Bargeldverbot geistert immer mehr durch die Medien, ich möchte in diesem Beitrag Klarheit über die Pläne der Regierungen schaffen und eine Einschätzung über die Wahrscheinlichkeit der Einführung des Bargeldverbotes abgeben.

 

 

 

Die Fakten

Laut internen Papieren der EU will die EU das Bargeld 2018 komplett abschaffen. Offenbar ist dies bereits von Kommissionspräsident Junker abgesegnet. Als Termin steht der 01.01.2018. Bezahlt werden soll dann nur noch mit Kreditkarten, EC-Karten und so genannten „Wallets“ also E-Cash. Jedoch nicht erst für große Beträge, sondern schon für Minibeiträge. Einzelhändler würden sich ab 2018 strafbar machen, würden sie Bargeld annehmen Quelle. Die Finanzminister sind von dem Vorschlag begeistert. So zum Beispiel der Finanzminister von NRW Norbert Walter Borjans der sich ausdrücklich für die Begrenzung des Bargeldverkehrs ausspricht Quelle.

 

Aber mal realischtisch

Ist das überhaubt möglich? Ja leider schon. Jetzt aktuell exisitieren schon Obergrenzen für Bargeldgeschäfte. Zum Beispiel in Italien, dort liegt die Obergrenze bei 1.000 EUR. In Frankreich soll  sie von 3.000 EUR auch auf 1.000 EUR gesenkt werden. Aber das ist noch nicht alles. Bleiben wir bei Frankreich. Dort müssen Banken es bald den Behörden melden, wenn jemand mehr als 10.000 EUR überweist und sogar bei dem Kauf von Gold Quelle.

In Deutschland sehe ich persönlich die Hürden noch etwas höher, da wir deutschen sehr gerne mit Bargeld zahlen. Ich bin der Meinung, dass das Zahlen mit Bargeld viel besser ist, da man so sieht wie einem das Geld aus der Hand geht. Dazu jedoch mehr unter meinem Beitrag wie Werbung wirkt. In Deutschland werden 80% aller Einkäufe mit Bargeld bezahlt. Das sind 53 % der Umsätze. Quelle

 

Und warum das ganze?

Die Motivation ist einfach erklärt. Die Finanzlobby ist natürlich hellauf begeistert. Laut dem Research Center for Financial Studies liegen die Kosten für die Bargeldversorgung alleine in Deutschland bei über 12,5 Mrd. EUR. Der kartenbasierte Zahlungsverkehr bei nur 800 Mio. EUR Quelle. Zudem verdienen die Kreditkartenunternehmen an jedem Euro Umsatz 0,3 % (bis vor kurzem waren es sogar 2-3% !) Quelle

Auch der Staat ist hellauf begeistert. Gibt es kein Bargeld, gibt es auch keine Schwarzgeld geschäfte. Aktuell beträgt die Schattenwirtschaft in Deutschland 12,2% des BIP Quelle. Würde nun der Bargeldverkehr eingeschränkt, wäre es nicht mehr möglich, Kriminelle Geschäfte mit Bargeld abzwicklen. Außerdem würde der Staat die Schwarzgeldzahlungen stark eindämmen, so dass die Steuereinnahmen stark steigen würden. Wenn alle Kontobewegungen weltweit jederzeit überprüfbar sind, ist Steuerflicht nahezu unmöglich. Aus diesem Grund haben die Staatschefs auf dem G20 Gipfel 2013 beschlossen die Steuerdaten, also die Geldbewegungen weltweit auszutauschen. Quelle

 

Schweden, der Vorreiter

2012 wurden in Schweden nur noch 2,7 % aller Geschäfte mit Bargeld abgewickelt. Schon 2010 wurde in Schweden beschlossen, auf dem Weg zu einer komplett überwachten und digitalisierten Welt die Vorreiterrolle zu übernehmen. Die Stockholmer Polizei-Chefin Carin Götblad drückte ihre Meinung aus mit „Bargeld ist das Blut in den Adern der Kriminalität“. Mit solchen Sprüchen wird das Bargeld immer weiter in die Kriminelle Ecke gedrängt.

 

Die EZB

Einen sehr großen Vorteil an einem Bargeldverbot haben auch die Notenbanken. Würden sie heute die Zinsen sagen wir, auf -4 % drücken, also Strafzinsen erheben, würden wir alle Bargeld abheben und dies ins Schließfach packen. Wird das Bargeld nun jedoch verboten, können die Notenbanken den Zins beliebig tief setzen.

 

Fazit

Das Problem ist, dass die Staaten das Geldmonopol und somit die Macht haben das Bargeld wirklich abzuschaffen. Auch wenn das Bargeldverbot aus Banken, Staats und Notenbank Sicht sinnig ist, ist es für uns Bürger eine starke Beschneidung der persönlichen Freiheit und ein starker Ruck in Richtung Polizei-Staat und der totalen Überwachung.

Zudem wäre es so leichter, die Bevölkerung bei der nächsten Krise finanziell an deren Rettung zu beteiligen. Die Enteignung ist so realistisch und leicht durchzuführen.

Willst du dich mehr mit dem Thema beschäftigen, empfehle ich dir sehr das interessanten Buch Bargeldverbot: Alles, was Sie über die kommende Bargeldabschaffung wissen müssen.

Das Buch gibt es Hier:

 

Wenn du dich aktiv an der Gegenbewegung zum Bargeldverbot beteiligen willst, Hier gelangst du zur Online-Petition.

 

Was denkst du über ein Bargeldverbot?

 


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

5 Gedanken zu “Bargeldverbot

  • ilkonto

    Das ist, mit Verlaub gesagt, eine Horror Vorstellung. Es wäre nicht mehr möglich, zu Hause eine kleine Bargeld Reserve zu horten. Dem Bettler oder dem Straßenmusiker könnte man nichts mehr zustecken. Den Regierungen wäre es möglich, auch bei kleinen Vermögen eine Enteignung durchzuführen. Man fragt sich, wo die wahren Verbrecher eigentlich sitzen…

  • Romsdalen

    Moin,
    jetzt mal ernsthaft und unter uns: glaubst du wirklich, dass in 2,5 Jahren das Bargeld abgeschafft wird? Nicht ernsthaft, oder? Schau dir mal die Millionen Rentner an, die sich schwer mit allem tun, was digital ist. Und das sind Millionen Wählerstimmen…
    Das Gerücht, es gebe bald kein Bargeld mehr, geistert schon seit Jahren durch die Medien. Etwas greifbares ist daraus nicht geworden. Und ich bin mir fast hundertprozentig sicher, dass es auch so bleiben wird…. Sowas läuft dann doch eher unter Verschwörungstheorie. Das ist zumindest meine Meinung :)

  • Klaus-Dieter

    Hallo Ric

    ich finde auch das es unglaublich klingt, dass Bargeld in 2,5 Jahren abgeschafft wird. Ich gehe ganz stark davon aus das sich sehr viele Menschen in Deutschland wehren werden. Was ich mir aber sehr wohl vorstellen kann ist, dass Bargeldgeschäfte stark eingeschränkt werden. Aber wir werden es sehen was die nächsten Jahre so für Überraschungen mit sich bringen.

    Gruß
    Klaus-Dieter

  • Ric Beitragsautor

    @ ilkonto

    das ist in der tat eine Horror Vorstellung. Selbst bei Cent Beträgen müsste man mit der Karte zahlen.

    @ Romsdalen
    Ich kann es mir um ehrlich zu sein nicht vorstellen. Aus den Projektgeschäft weiß ich, das Zeitpläne schon mal gerne etwas zu ambitioniert raus gegeben werden. Trotz alledem denke ich, dass wenn der Plan beschlossene Sache ist, wir dagegen nicht viel unternehmen können und es letztendlich auch so umgesetzt wird. Ich würde mich aber freuen wenn du recht hast und es eine Verschwörungstheorie bleibt….

    @ Klaus-Dieter
    Ich hoffe das sich die Leute wehren. Nur wenn ein Großteil der Bevölkerung auf die Straße geht und die Pläne boykottiert werden passiert etwas. Leider gehen heut zu tage nur noch sehr wenige Menschen auf die Straße und wenn, dann die Falschen wie Pegida.

    Viele Grüße
    Ric

  • Chrisi

    Ihr meint das ist nicht möglich? In 2,5 Jahren vieleicht nicht, aber in die nächsten 5 bis 10 Jahren. Und die Leute gehen auf die Strasse? Blödsinn. Man sagt genau das was im Artikel steht. Das ist ja nur wegen der Schwarzarbeit, da kommen dann totalviele Steuern und wir könnten dann eine Steuerreform machen (genauso wie ich es geschrieben habe, könnte = können schon aber nicht machen, Steuerreform = ihr bekommt mehr da, aber dafür nehmen wir euch woanders viel mehr weg!). Achja, und die ganze Kriminalität gibts auch nicht mehr, keine Drogen (ausser den die legalisiert werden), usw.
    Und in Wahrheit? Keine Steuererleichterung, Drogen und Schwarzarbeit wird mit Sachmittel (Zigaretten, Schmuck, Bier, usw bezahlt), Keiner ausser die wirklich reichen kann mehr Geld verstecken (Stichwort Vermögenssteuer) und vor allem NEGATIVZINSEN für alle. Von jedem Euro auf dem Konto, Sparbuch, usw gehen 10 Cent weg als Negativsteuer. Den niemand kann mehr Geld abheben und unters Kopfkissen legen, wenn es kein Geld mehr gibt.
    Und davon, was geschied wenn mal 1 Woche der Strom weg ist und dann niemand mehr einkaufen kann red ich gar nicht. Achso, das gibts ja nicht in Mitteleuropa, den der Blackout wird ja Totgeschwiegen. Und das ein grossteil von Slowenien eine Woche keinen Strom hatte….naja Slowenien ist ja tiefster Dschungel.