Ausländische Quellensteuer


Ich möchte mit meinen Aktien und meiner Dividende natürlich den maximalen Ertrag erwirtschaften, von daher achte ich sehr genau darauf, wie die ausländische Quellensteuer in dem jeweiligen Land ist.

Da ich mit meinen Aktien und meinen Dividenden möglichst wenig zusätzlichen Aufwand haben möchte, investiere ich auch nur ungerne in Unternehmen die ihren Firmensitz in steuerlich unvorteilhaften Ländern haben.

Wenn man beispielsweise 20 EUR an Quellensteuer zurückfordern möchte, ist der Aufwand in der Regel so groß, dass es sich einfach nicht lohnt diesen Aufwand zu betreiben. Zudem kann man zum Beispiel in Spanien oder Italien zum Teil schon mal 5 Jahre auf die Erstattung der Quellensteuer warten.

Ein Land wo die Rückforderung der Quellensteuer relativ einfach läuft ist die Schweiz. Hier kann man auch bei einem Antrag die Rückerstattung von 3 Jahren zusammenfassen. Den Aufwand für das Ausfüllen des Antragsformulars, die Einholung des Tax-Vouchers beim Verwahrer, die Bestätigung des Finanzamtes wo man sein Wohnsitz hat, die Kopie der Dividendengutschriften und die Portogebühren hat man aber trotzdem.

 

Freibetrag

Wer grade erst anfängt zu investieren, der sollte darauf achten, nur in Ländern zu investieren, wo die Quellensteuer nicht abgezogen wird, da die ausländische Quellensteuer nur angerechnet und nicht erstattet wird. Länder in die man mit noch keinem ausgeschöpften Freibetrag investieren kann sind beispielsweise Deutschland oder England.

 

Wenn du erfahren möchtest, wie die Quellensteuer in den einzelnen Ländern ist, findest du Hier den Link zum Bundeszentralamt für Steuern.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>